Auszug aus einem Reisebericht, eines Gastes der Mallorca-Ferienwohnungen


FRÜHLINGSERWACHEN??? … eine Woche auf der wundervollen Baleareninsel Mallorca.

Der Winter macht uns immer zu schaffen. Wir wollten ihn einfach verkürzen und haben im November 2011 kurzerhand uns eine schöne Ferienwohnung gebucht von wo aus wir unsere Erkundungstour über die Insel starteten.

Wir fahren weiter, in Richtung Fornalutx, die Straße führt über den Ort Sóller.

Hier wird in jedem Jahr ein Fest gefeiert. Im Monat Mai wird der tapferen Frauen von Soller gedacht, die  damals verhindern konnten, dass die Mauren ihr Dorf besetzten. Man spielt heute solche Szenen nach, in dem man sich entsprechend verkleidet, als Maure und als Christ. Dann wird gegeneinander gekämpft. Manch einer nutzt die Gelegenheit, um seinem ungeliebten Nachbarn eine runterhauen zu können. Doch hinterher wird gemeinsam gefeiert. Später werden wir nach Port Soller kommen. Auch hier liegt der Hafen sehr weit von der namengebenden Stadt entfernt.

Bald erreichen wir das Dorf  Frontalutx. Man spricht das „Frontalutsch“ aus, wie auch Andratx „Andratsch“. Diese Namen sind griechischen Ursprungs.

Auch wenn der Himmel nun bedeckt ist, und die Häuser ziemlich grau aussehen so kann man doch die Schönheit und Besonderheit dieses Bergdorfs erkennen. Inmitten schroffer Berge schmiegen sich die Gebäude an schmale Gassen. Das Grau wird durch die vielen Blumenkübel gemildert, die jetzt im Februar alle Grünschattierungen aufweisen. In der Dorfmitte ist dieser beliebte Brunnen.

Eine große Zinkkelle hängt daran. Man sagt, wer aus diesem Brunnen trinkt, kommt immer wieder hierher. Es bedarf keines Trunkes, man möchte ohnehin nochmal wiederkommen.

Nun fahren wir hinunter nach Port de Sóller. Eine Fahrt mit der Straßenbahn ist angekündigt. Zunächst überrascht das wunderschöne Panorama dieser kleinen Stadt. Ja, hier könnte, hier wollte man länger Urlaub machen. Viele Wanderwege führen von hier in die Berge. Und die Bucht ist sehr malerisch.

Hier stören weder große Yachten noch große Hotels. Lustig rumpelt die Straßenbahn heran. Man sitzt auf Holzbänken und kann theoretisch unterwegs einige Zitronen pflücken. 1922 wurde diese Bahn gebaut, um die Zitrusernte schneller zum Meer zu bringen. Heute ist sie eben ein Verkehrsmittel, genauso wie die Holzklasse-Bahn die vom Bahnhof in Sóller nach Palma fährt.

Ein touristisches Highlight?
Vielleicht, aber auf jeden Fall eines zum Schmunzeln.


MerkzettelImpressumFragen & AntwortenAGBWir beraten Sie gern!
von Mo - So: +49 (0)221-25974767