Rundreise Mallorca / Nord-Tour


54 km von Palma entfernt - an der Nordostküste von Mallorca - liegt die Stadt Alcudia. Dort gibt es einige Kirchen und Museen zu besichtigen. Auch die historische Altstadt und die mittelalterliche Stadtmauer sind einen Besuch wert. Außerdem befindet sich hier die Höhle Cova de Sant Martí am Fuße des Berges Puig de Sant Martí und das ca. 200 Hektar umfassende Sumpfgebiet S’Albufereta de Pollença. Alcudia lässt sich von Palma aus mit dem Bus erreichen.

Die eigentliche Attraktion ist die Bucht von Alcudia. Sie ist mit ihrem Hafen der Stadt Alcudia vorgelagert. Der feine Sandstrand, erstreckt sich über mehrere Kilometer von Port D`Alcudia über Can Picafort bis nach Colonia de Sant Pere und endet in Betlem. Es handelt sich um den längsten Strand Mallorcas. Er ist bei Touristen sehr beliebt. Da es sich um eine Bucht handelt, herrscht kaum Wellengang. Der Einstieg ins Wasser ist sehr flach und somit auch für Kinder geeignet. Einsame Dünenstrände und kleine Felsbuchten lassen sich hier entdecken.

Der Strand bei Port D`Alcudia beginnt direkt am Ende der Hafenpromenade. Je weiter man sich von der Promenade entfernt, desto breiter wird der Strand. Unweit von Port D`Alcudia liegt der Strandabschnitt Alcanada. Der Strand ist durch seine Felsen gekennzeichnet. Zwischen ihnen lassen sich kleine Badebuchten, mit Sandstrand und klarem Wasser finden.

Von Alcanada erreicht man über die Küstenstraße, den Strandabschnitt Playa de Muro. Auch die Playa de Muro ist ein feinsandiger Strand und durch seinen flachen Einstieg ins Wasser gekennzeichnet. Er geht später in einen Dünenstrand über.

Neben zwei Luxushotels und privaten Ferienhaus herrscht hier kaum Tourismus. In den Dünen lässt sich mit Sicherheit immer ein ruhiges Plätzchen finden. Vom Playa de Muro kann man nun in Richtung Can Picafort laufen, wo weitere feinsandige Strände warten. Can Picafort ist ab Palma auch mit dem Bus erreichbar.

Die Bucht von Alcudia ist in Can Picafort relativ klein. Von hier genießt man eine schöne Sicht auf die Nordspitze der Insel und das Cap de Formentor. Allerdings sollte man beim Baden am Strand auf die Flaggen achten, da oft eine gefährliche Strömung herrscht.

Von Can Picafort aus erreicht man den bei Touristen wenig bekannten Strandabschnitt von Son Serra de Marina. Am Ende des Ortes beginnt ein naturbelassener Dünenstrand, der in Richtung Colonia de Sant Pere wieder in einen feinsandigen Sandstrand übergeht. Da der Massentourismus hier noch nicht angekommen ist, findet man keine Strandliegen oder Schirme vor. Der Strand bei Colonia de Sant Pere liegt sehr windgeschützt.

Am Ende der Bucht von Alcudia liegt der Ort Betlem. Einen Sandstrand wird man hier allerdings vergeblich suchen. Um ins Wasser zu gelangen, gibt es an einigen Stellen flache Betonrampen. Der Strandabschnitt eignet sich besonders für Naturliebhaber und Schnorchler.


MerkzettelImpressumFragen & AntwortenAGBWir beraten Sie gern!
von Mo - So: +49 (0)221-25974767