Der unerwünschte Nebeneffekt vom Rauchverbot


Seit dem 02. Januar 2011 herrscht in Mallorca ja das totale Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, Bars, Cafés und Restaurants. Der unerwünschte Nebeneffekt ist, dass die Zahl der Zechpreller enorm gestiegen ist, weil so einige Personen meinen „ich gehe mal gerade eine Zigarette draußen rauchen“ und plötzlich sind sie spurlos verschwunden, ohne Ihre Rechnung vorher zu bezahlen.

Wie auch in Deutschland, sind die Mallorquiner jetzt auch sehr einfallsreich geworden und gründen nun an verschieden Stellen, sogenannte „Raucherclubs“. Mindestalter beträgt 18 Jahre, kleiner Jahresbeitrag, Zeichen für „dies ist ein Raucherclub“ an die Eingangstüre geklebt und nun kann hier kräftig gequalmt werden. Speisen und Getränke müssen die Gäste sich dann selber an der Theke abholen kommen. In Manacor hat gerade ein weiterer Raucherclub sein Türen geöffnet. In dieser Lokalität, ist der Nichtraucher- und Raucherbereich durch eine Glaswand voneinander getrennt. Um die Kellner zu schützen, laufen Getränke, Rechnungen etc.  über eine Drehscheibe.

Auch die Zahl der Ruhestörungen hat leider zugenommen, da die Raucher sich jetzt draußen vor der Türe versammeln, um Ihren Süchten nachzukommen. Da ja jeder Gastronom natürlich auf seine Gäste angewiesen ist und alles dafür tun möchte, dass die Gäste sich bei ihm wohl fühlen und draußen in der Kälte nicht frieren müssen, sprießen die Gas betriebenen Heizstrahler wie Pilze aus dem Boden. 


MerkzettelImpressumFragen & AntwortenAGBWir beraten Sie gern!
von Mo - So: +49 (0)221-25974767