Weingut Castell Miguel


Wenn ein Weinkenner mit einem Heilpflanzenkenner und Pharmaunternehmer gemeinsam ans Werk geht, um unter der Sonne Mallorcas Getränke herzustellen, dann sollte ein gutes Tröpfchen in aller Munde sein. Das „Castell Miguel“ in der Nähe von Alaro ist gelegen in der Inselmitte und damit im ursprünglichen Teil Mallorcas, wo „morgens um sieben die Welt noch in Ordnung ist“ und die Reben zum Teil an den alten Trockensteinmauern ranken.

Der Önologe Thomas Wambsganss baute vor einigen Jahren zuerst in Porreres auf „lediglich“ fünf Hektar Grundfläche seine Weine an, zuerst nur mit den Rebsorten Sauvignon Blanc und Syrah. Der Pharma-unternehmer Michael Popp kaufte das Grundstück und analysierte die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe. Erste Erfolge im Weinbau stellten sich ein, der Kauf des damals renovierungs-bedürftigen Landhauses „Es Castellet“ im bergigen Teil von Alaro war schnell entschieden. Neben dem Cabernet Sauvignon, der Syrah-Traube und dem Tempranillo wird hier auch die heimische Traube namens Malvasia-Nera gehegt und gepflegt.

Fruchtbarer Boden, viel Sonne, die von der Sonne aufgeheizten Steine speichern die Wärme und geben sie auch nachts an die Trauben ab: Beste Voraussetzungen für gute Tröpfchen der Insel Mallorca. Nach wie vor werden die Weine des Castell Miguel von Hand gelesen, zuerst in Edelstahltanks vergoren, um dann bis zu zwei Jahre in Barriques zu reifen, Fässern aus französischer oder amerikanischer Eiche.

Viele der Weine sind geprägt vom Duft nach Früchten wie der Vanille und der Johannisbeere sowie der Feige. Und sie werden durch den Pharmazeuten Michael Popp regelmäßig unter die Lupe genommen. Das Prinzip heißt „Phytoneering“ Dabei wird das Wirkstoffpotenzial der Pflanze (phyton)  mit  Methorden aus der Pharmaforschung (engineering) verbunden. Ziel ist der Anbau gesundheitsförderlicher Weine, die zugleich gut munden.

Gut 50 Prozent des Weines wird heute nach Deutschland exportiert, der Rest geht an ausgesuchte Restaurants auf der Insel sowie in die erfreuten Gaumen der Bodegabesucher, die sich zur Verkostung einfinden.

Ein Besuch der Bodega ist nicht nur ein Besuch wunderbarer Tropfen sondern auch ein Ausflug in das landestypische Innere der Insel Mallorca. Von Inca aus geht es auf die Landstraße nach Binissalem, wo man kurz vor dem Ortseingang auf die schmale Straße nach Lloseta abbiegt, von dort halten Sie sich in Richtung Alaro (Carretera Alaro-Lloseta, km 8,7), wo sich die Straße eng nach oben zur Burg schlängelt.  Telefon: 971510698.

Die Bodega ist vom 1. April bis 31. Oktober montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr geöffnet, in der Winterzeit von 11 bis 17 Uhr.


MerkzettelImpressumFragen & AntwortenAGBWir beraten Sie gern!
von Mo - So: +49 (0)221-25974767